UNSER KONZEPT BASIERT AUF DER ERZIEHUNG DURCH BEZIEHUNG STATT NUR ÜBER BESTECHUNG ODER DRUCK

Hunde sind gerade in der heutigen Zeit vermehrt Umwelteinflüssen ausgesetzt, welche zu Stress, Unruhe, Angst oder Aggression führen können. Es liegt in der Verantwortung des Menschen und nicht des Hundes diese Stressoren zu erkennen und dem Hund beizubringen mit diesen potenziellen Stressoren richtig umgehen zu können. Eine stabile Beziehung ist dafür unerlässlich, denn nur so kann der Mensch dem Hund auf sinnvolle Weise beibringen, entspannt und sicher in unserer Welt zu leben und dabei den Anforderungen an unseren Alltag gerecht zu werden und dennoch ein Hund bleiben zu dürfen.

Gehen Sie mit uns neue Wege in der Hundeerziehung. Wir helfen Ihnen an der Beziehung zu Ihrem Hund zu arbeiten – egal ob in der Welpenerziehung, Grunderziehung oder Verhaltenstherapie. Wir bieten individuelles Training von Wien bis Niederösterreich. Wir arbeiten professionell, individuell, vielfältig, fair, nachhaltig und alltagstauglich. Wir schieben dem Menschen die Verantwortung in die Schuhe.

WAS MUSS ICH TUN DAMIT MIR MEIN HUND FOLGT?

Wenn der Mensch will, dass ihm sein Hund folgen will, dann kann Dies unserer Meinung nach nur durch folgende

Grundpfeiler der Erziehung

erreicht werden:

Philosophie der mobilen Hundeschule HMV

Bindung

Eine positive Bindung des Hundes zum Halter ist entscheidend um Vertrauen aufzubauen und Sicherheit zu geben.

Diese Bindung entsteht zunächst auch durch intensive Beschäftigung, Spiel und Zuneigung (optimaler Weise schon im Welpenalter), kann jedoch nicht ausschließlich durch verschiedene Hilfsmittel wie Futter erkauft werden, sondern muss sich von Seiten des Besitzers verdient werden.

Philosophie der mobilen Hundeschule HMV

Kommunikation

Eine gute Beziehung zwischen Mensch und Hund kann ohne die Aufmerksamkeit des Hundes zu „seinen“ Menschen und umgekehrt nicht funktionieren.

Aufmerksamkeit entsteht jedoch nur durch eine deutliche und faire Kommunikation, in welcher beide Parteien auf einander eingehen und so lernen sich zu verstehen.

Führung und Regeln

Hunde sind soziale Tiere, welche bevorzugt in stabilen hierarchischen Gruppen leben. Neben der Bindung zu, und einer klaren Kommunikation mit den Mitgliedern dieser Gruppe, sind Regeln unabdingbar für ein entspanntes Zusammenleben.

Innerhalb einer Mensch-Hund-Beziehung ist der Mensch derjenige, welcher diese Regeln aufstellen sollte. Die daraus resultierende, klare und ruhige Führung (oder auch zweifelsfrei geklärte Rangordnung), ermöglicht es dem Hund, sich auf uns zu verlassen und somit stressfrei in unserer Umwelt leben zu können.

Mobile Hundeschule Wien

Konsequenz

Regeln sind mit entscheidend für die Erziehung unserer Hunde. Diese müssen vom Besitzer aufgestellt und die Einhaltung muss ruhig, fair aber konsequent eingefordert werden. Nur so kann der Hund seinen Besitzer ernst nehmen und lernen sich an ihm zu orientieren.

Philosophie mobile Hundeschule HMV

Respekt

… beruht auf Gegenseitigkeit. Nur wenn es der Mensch schafft, dass sein Hund eine stabile Bindung zu ihm aufbaut, ihm gegenüber eine klare Kommunikation zeigt, Regeln aufstellt und Diese konsequent einhält, dann ist es für den Hund möglich seinen Menschen zu respektieren und seine Entscheidungen zu akzeptieren.

Philosophie der Hundeschule HMV Wien

Verzichtserklärung

… und wir verzichten ganz absichtlich darauf, auf Worte wie „Rangordnung“, „Hierarchie“ oder „Dominanz“ zu verzichten. Für uns gibt es diese Dinge eindeutig, auch wenn sie heutzutage gerne anders umschrieben werden.

Es sind für den Hund ganz elementare Faktoren, welche nichts mit Gewalt oder Unterdrückung zu tun haben. Dabei ist es auch wichtig zu wissen, dass z.B. Dominanz nicht unbedingt mit Aggression verbunden ist. Dominanz ist stets orts-/situationsbedingt, ressourcenabhängig und steht immer in einem sozialen Kontext. Es bedeutet demnach u.a. „ich bekomme, was ich will, wie auch immer“, sei es durch Knurren, Anstupsen, Betteln oder Hochspringen.

WARUM BIETEN WIR AUSSCHLIEßLICH MOBILES TRAINING AN?

Wir bieten ausschließlich mobiles Hundetraining an, weil wir Wert auf ganzheitliche und nachhaltige Lösungen legen und uns nicht damit begnügen nur Symptome zu bekämpfen. Zudem sind wir der Meinung, dass Kommando basierte Dressur (u.a. über Sitz, Platz, Fuß) nichts mit Erziehung zu tun hat – schon gar nicht, wenn sie rein auf der Motivation mit Futter oder Spielzeug basiert.

Im Gegenteil, ein umfassender Grundgehorsam (aufgebaut durch Bindung, Kommunikation, Führung und Respekt) ist die Basis eines entspannten Zusammenlebens. Der Hund soll in alltäglichen Situationen besser folgen und das kann er nur zu Hause in alltäglichen Situationen und in seiner gewohnten Umgebung lernen. Auch Probleme können nur dort gelöst werden, wo sie entstehen. Dabei spielt das vor allem der tägliche Umgang mit dem Hund im Kernterritorium eine entscheidende Rolle. Aus diesem Grund, und um eine sogenannte Platzkonditionierung („am Platz / in der Hundeschule kann er das alles“) zu vermeiden, ist unser Training praxisbezogen und findet daher nicht auf einem festen Hundeplatz statt.

Der Sinn einer mobilen Hundeschule liegt demnach im persönlichen Coaching des Hundehalters und seiner Familie. In langsamen und leicht verständlichen Schritten hilft Ihr persönlicher Hundetrainer Ihnen bei der Umsetzung der theoretischen Grundlagen in die Praxis.

Dabei ist es uns durchaus bewusst, dass jedes Hund-Mensch-Team einzigartig ist. Jeder Mensch stellt andere Anforderungen an seinen Hund und jeder Hund hat seinen ganz eigenen Charakter, ist eine eigene Persönlichkeit die es zu beachten gilt. Unsere Arbeit beinhaltet daher, neben der genauen Analyse der problemauslösenden Faktoren auch die Erstellung eines maßgeschneiderten Trainingsplans. Dieser wird auf jedes Hund-Halter-Team, unter Einbeziehung seiner ganzen Familie, abgestimmt. Dafür sind wir in der Lage durch zahlreiche Möglichkeiten auf individuelle Lösungsansätze zuzugreifen und können somit ein vielfältiges Angebot anbieten.

WAS BIETEN WIR NICHT AN?

Wir bieten keine klassischen Welpenspielstunden – weil wir diese für sinnfrei, teils sogar gefährlich halten!
Wir bieten keine Kurse am Hundeplatz – weil wir der Meinung sind, dass Hunde dort lernen sollten, wo sie leben!
Wir bieten keine Kurse am Hundeplatz – weil Probleme dort gelöst werden sollten, wo sie bestehen!
Wir bieten keine Erziehung rein über Kommandos wie „Sitz“, „Platz“, „Fuß“ – weil wir Hunde nicht dressieren!
Wir bieten keine Prüfungen wie BH oder BGH – weil es im Leben genug Prüfungen gibt!
Wir bieten keine rein Futter basierte Methoden – weil wir glauben, dass der Mensch das Leckerli sein sollte!
Wir bieten kein Kurse wie Hundegolf oder Dogdance – weil wir den Hund als Hund verstehen, ihn nicht vermenschlichen!

…HMV – IN EIGENER SACHE…

…aber was ist mit dem Respekt den der Mensch dem Hund gegenüber haben sollte?

ERSTENS:

Wer seinen Hund verprügelt um zu beweisen wer das Sagen hat, der hat von Haus aus verloren, weil er eine Bindung verhindert oder vernichtet.

ZWEITENS:

Wer seinen Hund durch ständige Liebesbeweise zu erkaufen versucht und keine Regeln aufstellt, der hat ebenfalls verloren, weil er eine für den Hund in der Regel notwendige Rangordnung bzw. Führung in Frage stellt. Diese Führung wird dann der Hund versuchen zu übernehmen, ist damit jedoch in den meisten Fällen völlig überfordert.

 DRITTENS:

Lernen Sie ihren Hund zu verstehen, lassen Sie ihren Hund Hund bleiben und sehen Sie keinen Menschen auf vier Beinen in ihm. Bringen Sie ihm den Respekt gegenüber, den er verdient und sorgen Sie so für ein friedliches Zusammenleben!

DAS SAGEN ZUFRIEDENE HUNDEBESITZER

„Wir sind vom Training mit Caro und Alex begeistert. Nachdem wir mit unserem mittlerweile 3 jährigen Rüden „Bono“ vor allem mit anderen Artgenossen und seiner Aufmerksamkeit uns gegenüber Probleme hatten, hat sich seit dem Training schon viel getan und verbessert.

Also für all jene interessant, welche in der klassischen Hundeschule nicht die Hilfe finden die sie erwarten, und die einen Hund möchten der auch abseits des Trainingsplatzes „funktioniert“. Für ein entspanntes Miteinander und besseres Verständnis seinem kleinen Helden gegenüber.“

Natascha Reinwein und Peter Schnatter mit Bono

„Vor ungefähr einem halben Jahr kam Bambi (Hundedame, 1 ½ Jahre alt) zu uns. Es war Liebe auf den ersten (Internet-)Blick, aber leider nur von unserer Seite aus.

Bambi war schon als Welpe im Tierheim abgegeben worden und hatte dort nichts kennengelernt, weder den Umgang mit Menschen, noch mit alltäglichen Dingen. Sie war daher extrem schüchtern, ängstlich und zurückgezogen, ließ sich weder freiwillig angreifen noch reagierte sie auf unsere Bemühungen, mit ihr Kontakt aufzunehmen. Dass ein Hund bei uns lebte, war kaum bemerkbar. Mittlerweile hat sich unser Angsthund zu einem fröhlichen und aufgeweckten jungen Hund entwickelt, der sehr präsent ist, uns liebevoll begrüßt, wenn wir heimkommen und Zuneigung von uns sogar einfordert. Dank dem intensiven Training, dass wir vor vier Monaten mit HMV begonnen haben, haben wir jetzt an und mit unserem Hund Freude und auch Bambi genießt das Leben bei uns sichtlich. Wir haben gelernt, das Verhalten unseres Hundes besser zu verstehen, und somit ist HMV nicht nur eine Hundeschule, sondern schult auch die Besitzer im Verhalten gegenüber den Vierbeinern. Unsere Betreuerin Caro ist auch zwischen den Trainingsstunden jederzeit für uns erreichbar, setzt sich mit unseren Problemen geduldig auseinander und erteilt Ratschläge. Zeit, Mühen und investiertes Geld haben sich bereits mehr als bezahlt gemacht, auch wenn es noch geraume Zeit dauern wird, bis Bambi verlässlich abrufbar ist und ohne Leine neben uns geht.“

Familie Sonnek mit Bambi

„Als wir Julius aus dem Tierheim (Pflegeplatz) zu uns holten, war er gerade ein Jahr alt. Wir wussten wenig von seinem bisherigen Leben und er ist unser erster Hund. Von Anfang an haben wir mit Julius eine Hundeschule besucht, um vor allem die Leinenführigkeit zu lernen, jedoch mit sehr geringem Erfolg (große Hundegruppen).

Was uns jedoch aufgefallen ist, dass ihm lauter Motorenlärm, Donner und vor allem die Geräuschkulisse zu Silvester nicht geheuer waren. Vor allem Silvester war für Julius ein Horror, er hatte Angst, wollte nicht mehr raus, war verunsichert und sehr nervös. Bei jedem Geräusch zuckte er zusammen, Rute zwischen die Hinterläufe und sein einziger Gedanke – ab nachhause.

Unser Entschluss stand fest, wir versuchen es mit Einzeltraining um sowohl die Leinenführigkeit zu verbessern, als auch was gegen die Ängste von Julius zu machen. Auf der Suche sind wir im Internet auf Caroline und Alexander gestoßen. Ab dem Erstgespräch hat sich schon einiges verändert. Ihre Einschätzung was Julius und uns betrifft hat voll zugestimmt. Schon von der ersten Trainingsstunde zeigten sich die ersten Erfolge. Unsere Kommunikation mit Julius lief viel besser, er wurde ruhiger an der Leine und mittlerweile kann Julius zumindest mit lauten Motorenlärm besser umgehen.

Was uns vor allem an der Hundeschule HMV gefällt:

  • Das Training findet in der gewohnten Umgebung des Hundes statt
  • Fragen werden ausführlich beantwortet und vor allem so, dass sie auch ein echter Laie versteht
  • Das Training kann flexibel gestaltet werden (gerade für uns sehr von Vorteil, da wir im Schichtbetrieb arbeiten)
  • Die Erfolge sind wirklich unübersehbar, und man sieht, dass Training, im Vergleich zu vorherigen Hundeschulen, auch ohne Leckerlis stattfinden kann.

Wir können die Hundeschule HMV nur jedem ans Herz legen!

Stefan Telebo und Daniela Feldner mit Julius

„Wir haben gelernt, das Verhalten unseres Hundes besser zu verstehen, und somit ist HMV nicht nur eine Hundeschule, sondern schult auch die Besitzer im Verhalten gegenüber den Vierbeinern.“ Familie Sonnek mit Bambi

Gehen Sie mit uns neue Wege der Hundeerziehung mit unserer Hundeschule für Wien und Niederösterreich!